Leicht und unterhaltsam

Texte für Ausstellungen und Museen sind Häppchen für Besucher,

keine Schweinshaxe für Fachleute.

Sie sagen: Halt an und genieß mich,

wir liegen Dir nicht schwer im Magen.

 

Als Texter schreibe ich eigene.

Als Spezialist verkoste ich andere.

Als Dozent zeige ich, wie's geht.

 

     Damit Besucher bald wieder Appetit bekommen.

Referenzen

 

LWL - Archäologie für Westfalen, Renate Wiechers: "Mit Dr. Jens Kegel Ausstellungstexte zu schreiben ist harte Arbeit, macht riesig Spaß und bringt es auf den Punkt. Reaktion im Besucherbuch: 'Tolle Texte, endlich mal erfrischende und zum Lesen einladende Beschreibungen! Achtung Werbeagenturen: So geht Texten.' Was will man mehr? Danke."

 

LVR Jüdisches Museum, Köln, Dr. Tanja Potthoff: "Im übrigen möchte ich mich noch einmal ganz herzlich für den tollen Workshop bedanken. Die Teilnehmer waren alle völlig begeistert."

 

Deutsches Museum, München, Dr. Susanne Rehn-Taube: "Herr Kegel führte umfassend in die Thematik Textverständnis und ganzheitliche Ausstellungsgestaltung ein. Das Formulieren von modernen Ausstellungstexten wurde sowohl anhand vieler Beispiele vorgeführt als auch in vielen Praxiseinheiten aktiv geübt. Herr Kegel gab den Teilnehmern einen fundierten Einblick in die sinnvolle Textgestaltung und umfangreiche, auf die wissenschaftlich-technischen Inhalte des Deutschen Museums angepasste Werkzeuge zum Verfassen eigener Museumstexte an die Hand."

 

Bundesakademie Wolfenbüttel, Dr. Andreas Grünewald-Steiger: "...Lebensnahe und handlungsorientierte Vermittlung komplexer linguistischer Sachverhalte; sehr gute Kombination aus Theorie und Praxis; straffe und sehr effektive Durchführung, die wiederum darauf beruht, dass Ihre Seminare im Vorfeld hervorragend geplant sind."

 

LWL-Museum für Archäologie, Dr. Josef Mühlenbrock: "Der strukturierte Aufbau der Veranstaltung, der bedachte Einsatz von Medien und ein anhaltender Wechsel von Informationsaufnahme und eigenständiger Arbeit ermöglichte den Seminarteilnehmern, das komplexe und umfangreiche Thema mit anhaltender Konzentration zu verfolgen und aufzunehmen."

Download
Jens Kegel Ausstellungstexte 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 23.3 KB